#Sloctober : Slow down, it’s October

strick_bielefeld

Es om Oktober langsamer angehen lassen? #Sloctober – Es ist Herbst und somit auch offiziell Strick-Zeit. Eben auch für nicht so ganz Strick-Verrückte Menschen wie mich, die das ganze Jahr über stricken. Oder häkeln.

Stricken ist perfekt um ein bisschen runter zu kommen, sich zu Hause einzukuscheln, Musik an zu machen, Tee zu trinken und kreativ zu werden. Sowas wie Hand-Yoga. Super als Meditation.

Wenn da nicht diese komplizierten Muster wären. Eine neue Sprache.

Internationale Strickmuster

Und hello? was gibt es für eine krasse internationale online Community, wenn es ums Handstricken geht!? Wer hätte das Gedacht. Ich bin ja der Meinung, dass dieses Handwerk dringend das Hausmütterchen Image hinter sich lassen muss und wieder wertgeschätzt wird. Dafür könnte man ja fast ne Ausbildung machen und habt ihr schonmal ne Strickanleitung gesehen? Dagegen ist HtmL pippifax.^^ sk2p kks psso pm k pat etcpp. Wer dagenauso wenig durchsteigt wie ich am Anfang, den besten Guide dazu habe ich hier gefunden.

Ich komm mir gerade selbst etwas doof vor, weil ich eigentlich schon etwas länger stricken kann. Doch bisher habe ich immer „nur“ frei Schnauze oder mit selbst geschrieben Anleitungen gearbeitet, die ich nicht erst noch aus dem Klingonischen übersetzen musste.

Raverly

Bei Ravelry findet man, wenn man etwas sucht, tolle Strickmuster. Die meisten Muster kommen zu angemessenen Preisen oder sogar umsonst. Das tolle daran – sogar Privatpersonen können hier Strickmuster verkaufen. Etwas, was auch noch auf meiner Bucket-Liste steht. Ravelry ermöglicht einen tollen internationalen Austausch in der Strick Community und ist sozusagen das Facebook der Stricker.

Knit it like Margiela

Ein Strick-Muster à la Martin Marginal, aber anstatt 800€ zum Preis der Wolle und eurer Zeit, findet ihr auf dem tollen DIY Blogazine von Caro Madmoisell.

Trace your Yarn

Wer sich nun fragt wo man die Wolle kaufen sollte und wie um alles in der Welt man sicher gehen kann, dass es sich nicht um PETA-Horror-Stories und Tierquäler handelt, denen kann ich einen Tipp geben. Bei Lang Yarns kann man sicher gehen, dass die Wolle einen guten Ursprung hat, denn man kann jedes einzelne Knäul nachverfolgen. Einfach hier die Daten eingeben und mit gutem Gewissen weiter Stricken. Ein Vorbild in Sachen Transparenz in der Woll-Branche.

Wie ist es denn mit euch? Strickt ihr selbst oder habt ihr dazu gar keinen Zugang? Habt ihr vielleicht noch Tipps für tolle Woll-Läden? Wo kann man Garn auf Konen kaufen, außer in der Hamburger Woll-Fabrik?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.