More Fashion Magazines!

Fashion Fika Readings // TUSH, Sleek and Indie for the weekends

Fashion Fika Readings // TUSH, Sleek and Indie for the weekends

(deutsch/english)

Passend zum Wochenende gibt es heute ordentlich Lesestoff für euch! Denn wer hätte es gedacht, aber neben InStyle, Vogue und der Elle gibt’s auch noch andere Modemagazine die sogar einiges können.


It’s finally weekend again and I guess you need some greta stuff to read while you’re chillin your ass off. This is why today I’ll present to you some great independent fashion magazines which where recommended to us by our fashion profs.


Wie wir am Anfang unseres Studiums gelernt haben sind InStyle und Vogue „nicht die richtigen Modemagazine die man lesen sollte“. Denn „wer nur InStyle liest, der produziert auch nur InStyle“, so der Dozent in einer der ersten Seminarstunden. Deswegen möchte ich heute ein paar der unzähligen Modemagazine vorstellen, die ein bisschen mehr Tiefgang bieten und einem avantgardistische Inspirationen liefern, den Zeitgeist analysieren oder Trends sozial hinterfragen.

Sleek

Das unabhängige Berliner Magazin setzt sich auf visuelle Weise mit den prägenden kreativen Strömungen und mit aktuellen Themen der Mode und Kunst auseinander Eine internationale Auswahl von jungen und etablierten Künstlern wirkt an jeder Ausgabe mit. Es ist komplett auf English und erscheint viermal im Jahr. Schaut in die online Ausgabe um einen ersten Eindruck zu bekommen.

Tush

Dieses dicke Magazin erscheint lediglich halbjährig und sticht heraus mit seinen außergewöhnlichen Editorials. Der Fokus liegt auf Mode, Kultur und Beauty mit einem avantgardistischen Touch. Wer einen ersten Eindruck bekommen möchte, kann sich schonmal den online Auftritt der TUSH anschauen.

Indie

Dieses unabhängige Magazin hat wieder einen leicht anderen Fokus. Natürlich steht auch Mode im Vordergrund, allerdings in Verbindung mit Musik. Es erscheint auch vierteljährlich und ist auf Englisch. Hier gibt es einen ersten Eindruck vom Magazin.

Eines ist jedoch klar und vielleicht sogar ein bisschen traurig: Wenn man viel Zeit mit dem Kopf in diesen Magazinen verbringt, kommt einem die, ich nenne es mal „Mainstream-Mode“, langweilig und von gestern vor, obwohl sie gerade erst in die Läden gekommen ist. Dies sind natürlich nicht die einzigen anderen lesenswerten Modemagazine, aber diese wurden uns, als Modedesign Studenten als erstes ans Herz gelegt.

Wer es nicht mehr zum Zeitschriftenladen schafft, dem bietet das Internet natürlich auch ausreichend Lesestoff. Jeden Freitag findet ihr auf LesMads den „Newsflash aus der Modewelt“ oder genauso die Linkliste für „Lesestoff für’s Wochenende„.

Wir sind heute auf dem Blogger Bazaar in Hamburg unterwegs und besuchen im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe die Ausstellung zum Thema „Fair Fashion“. Begleitet uns und folgt uns auf Instagram um aktuelle Bilder zu bekommen. Wir freuen uns auf euch! 🙂


When we first started studying fashion design we were told that in case we only read InStyle, Vogue and Elle, we would only produce those kinds of fashion. But since making fashion design also means looking more into the future we have to educate ourselves about cultural developments. 

So, in case you like slightly different view on fashion read the independent magazines TUSH, Sleek, and Indie, All with a slightly different focus but all worth reading.

Today just a short version in English because I am already almost late to start our trip to Hamburg where we’re going to visit the Blogger Bazaar and a promising exhibition about „Fair Fashion“. In case you’re interested, follow us around via Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.